Nina Lykke – Aufruhr in mittleren Jahren

Cover Nina Lykke Aufruhr in mittleren JahrenIngrid, 50, sucht Exitstrategie

Ingrid ist wütend und frustriert. Ihr Leben scheint eine immerwährende Abfolge sinnloser Tätigkeiten zu sein: renitente Kinder unterrichten, sich das Gefasel ihrer Kollegen anhören, Bremsspuren aus den Unterhosen ihrer erwachsenen Söhne entfernen, einmal pro Woche mit dem Ehemann schlafen. Punkt für Punkt hakt sie ihre To-Do-Liste ab und fängt wieder von Vorne an.
Aber wozu die Anstrengungen? Weder ist aus den Söhnen etwas Besonderes geworden, noch findet sie Erfüllung in dem was sie tut. Und so kreisen ihren Gedanken fortwährend um ihre negativen Gefühle und die Sinnlosigkeit ihres Lebens.

Hanne, 34, sucht Mann zwecks bürgerlichem Leben

Hanne ist die einzige in ihrem Freundeskreis, die noch keine Kinder hat und nicht verheiratet ist. Das macht einsam, auch wenn die Freundinnen sie vierteljährlich um ihre Freiheit beneiden. Während diese das konventionelle Pflichtenheft Schritt für Schritt abarbeiten, heiraten, Kinder bekommen, ein Haus bauen, scheint für Hanne das Leben stehen geblieben zu sein. Alle um sie herum haben sich weiterentwickelt, während sie noch immer in den Bars die Nächte durchmacht und dabei beobachtet, wie die anderen Frauen dort immer jünger werden. Hanne spürt deutlich, dass es höchste Zeit ist, einen Mann fürs Leben zu finden –  wenn sie nicht auf die erste Scheidungswelle warten will.

Jan, 50, auf der Suche nach der verlorenen Jugend

Jan denkt zunächst nicht viel über sich und sein Leben nach. Solange es schmerz- und reibungslos verläuft, ist alles gut. Er arbeitet in leitender Funktion, wenn auch rein zufällig. Sein Haus konnte er bequemerweise auf dem Grundstück seiner Eltern bauen. Seine Familienurlaube verbringt er regelmäßig im Ferienhaus von Freunden und der wöchentliche Sex mit seiner Frau ist angenehm. Auch seine Entscheidung gegen eine Karriere als Schlagzeuger findet er nach wie vor vernünftig.

Der große Knall

An einem Freitag im Dezember tritt das Ereignis ein das die Leben von Ingrid, Hanne und Jan in völlig neue Bahnen lenkt.
Jan ist mit ein paar Kolleginnen und Kollegen in einer Bar versackt. Auf der Bühne produzieren sich ergraute Männer an der Luftgitarre, während aus den Lautsprechern Rockmusik dröhnt. Da wirft sich ihm die coole Kollegin Hanne an den Hals und weckt in ihm eine Lust, die er schon längst vergessen geglaubt hatte. Einmal, nur noch einmal sich hemmungslos seinen Gefühlen hingeben – wie damals als er jung war. Mehr will Jan nicht, oder doch?

Was als One-Night-Stand beginnt, entwickelt sich zu einer hochdramatischen On-Off-Beziehung im Geheimen – bis Jan seiner Frau Ingrid alles beichtet.
Für Ingrid ist Jans Untreue der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt; der Knall, auf den sie so lange gewartet hat, der sie endlich aus ihrer fixierten Umlaufbahn hinein in ein neues selbstbestimmtes Leben katapultiert. Und während Jan zwischen seinem alten und neuen Leben hin und her schwankt, mal Ehemann und mal Geliebter ist, mal gestandener Mann und mal junger Spund, reduziert Ingrid ihr Hab und Gut auf das Nötigste, zieht in ihr Auto, startet den Motor und fährt los.

Ertappt!

Nina Lykke hält in »Aufruhr in mittleren Jahren« ihren Leserinnen den Spiegel vor. Viele von Ingrids aber auch Hannes Gedanken und Zweifel kommen mir jedenfalls nur allzu bekannt vor. Und wer kann von sich schon behauptet, ob der vielen Anforderungen und Entscheidungen, die das Leben so mit sich bringt, noch nie ins Zweifeln geraten zu sein? Die Liste an Verhaltensregeln wird scheinbar immer länger.

Sei individuell, aber nicht egoistisch, mach was aus deinem Leben, sei 24 Stunden am Tag glücklich, sei zielorientiert und leistungsbereit, verhalte dich deinem Alter angemessen, enttäusche nicht. Triff die richtigen Entscheidungen, bevor es zu spät ist, Versagen ist keine Option und wenn du scheiterst, dann lerne gefälligst daraus. Unzählige Frauenmagazine und meterlange Bücherregale voller Ratgeber legen beredtes Zeugnis davon ab. Das Feine an Nina Lykkes Roman ist, dass man sich zwar ertappt fühlt, aber nicht verurteilt.

Darüber hinaus ist das Buch hervorragend geschrieben und übersetzt. Einfach genial finde ich den Kniff, jede der drei Figuren für sich selbst sprechen zu lassen. So entstehen von ein und der selben Person vollkommen unterschiedliche Bilder. Fremd- und Eigenwahrnehmung klaffen in dem Roman herrlich weit auseinander, was zu einigen Überraschungen und Aha-Erlebnissen führt, Schmunzeln und Schadenfreue mit eingeschlossen.
Mir hat die Lektüre von »Aufruhr in mittleren Jahren« jedenfalls sehr großes Vergnügen bereitet und mich schlicht begeistert, denn es ist ein überaus intelligenter Roman, voller Humor und scharfsinniger Beobachtungen.

Nina Lykke
Aufruhr in mittleren Jahren
Aus dem Norwegischen von Ina Kronenberger und Sylvia Kall
ISBN 978-3-312-01060-8
Nagel und Kimche

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar


%d Bloggern gefällt das: