Antti Tuomainen – Die letzten Meter bis zum Friedhof

Cover Antti Tuomainen Die letzten Meter bis zum FriedhofVergiftet

Es ist schon ein Elend. Da ist man mit der wunderbarsten Frau der Welt verheiratet, beruflich erfolgreich und rundherum zufrieden, und dann kommt irgendjemand auf die perfide Idee einen zu vergiften. Und das auch noch so heimlich, dass man keinerlei Überlebenschancen hat. Dieser Tatsache muss Jaako nach seinem Besuch beim Arzt leider ins Auge sehen. Viel Zeit wird ihm nicht mehr bleiben, der Magen schmerzt, die Nieren auch, manchmal ist ihm schwindelig, manchmal hundeübel. Schleichend hat das Gift alle seine Organe in Mitleidenschaft gezogen und das, was Jaako für eine hartnäckige Grippe hielt, stellt sich als zukünftiges multiples Organversagen heraus.

Betrogen

Verständlicherweise ist Jaako nach dieser Diagnose geschockt. Wie soll es bloß mit seiner Firma weitergehen? Der Vertrieb von Matsutake, einem Pilz, der in den finnischen Wäldern zuhauf wächst und in Japan eine begehrte Delikatesse ist, läuft bestens. Da kann er doch nicht einfach so abtreten. Und da Jaako bislang alle wichtigen Entscheidungen mit seiner geliebten Frau Taina getroffen hat, fährt er auf direktem Weg nach Hause. In der Einfahrt steht allerdings nicht nur Tainas Wagen, sondern auch das Auto von Petri, ihrem Experten für Maschinentechnik. Als Jaako Taina und Petri im Haus nicht findet und er einen Blick hinaus auf die Terrasse wirft, trifft ihn der nächste Schicksalsschlag.
Denn Taina und Petri vergnügen sich auf dem Liegestuhl und werden damit automatisch zu den Verdächtigen Nummer eins. Hat Taina ihre wohlschmeckenden Gerichte, die sie jeden Tag für Jaako zubereitet, nicht nur mit herkömmlichen Gewürzen aufgepeppt?

Gerächt

Das wäre eine Möglichkeit. Allerdings kommen auch die drei dubiosen Herren von der konkurrierend Pilz GmbH Hamina in Frage. Zum einen bedrohen und beschimpfen sie ihn bei jeder Gelegenheit, zum anderen haben sie bereits versucht, seine beste Pilzsucherin abzuwerben. Jaako ist jedenfalls stinksauer. Ihm das Leben zu nehmen ist das eine, aber sein mit viel Herzblut aufgebautes Geschäft zu ruinieren etwas ganz anderes. Jaako sammelt seine letzten Kräfte und geht zum Angriff über. Bevor er den Löffel abgibt, will er wissen, wer ihm das alles eingebrockt hat. Dass er als toter Mann auf Recht und Gesetz keine Rücksicht mehr nehmen muss, kommt ihm dabei ganz gelegen.

Infolgedessen spielt ein Samurai-Schwert eine nicht ganz unwesentliche Rolle. Eine Sauna erhält ebenfalls ihren obligatorischen Auftritt, eine Gruppe japanischer Geschäftsleute gerät in den finnischen Wäldern zwischen die Fronten und Jaako mutiert zum perfekten Ränkeschmied – bis die Geschichte eine letzte überraschende Wendung nimmt.

»Die letzten Meter bis zum Friedhof« von Antti Tuomainen ist ein überaus unterhaltsamer und skurriler Krimi. Der Plot ist wunderbar absurd und die Geschichte so herrlich lakonisch erzählt. Wer ein Faible für merkwürdige Morde mit trockenem Humor hat, der wird dieses Buch mit dem größten Vergnügen lesen.

Antti Tuomainen
Die letzten Meter bis zum Friedhof
Aus dem Finnischen von Niina Katarina Wagner und Jan Costin Wagner
ISBN 978-3-498-06552-2
Rowohlt Verlag

Schreibe einen Kommentar


%d Bloggern gefällt das: