Frida Nilsson – Siri und die Eismeerpiraten

Cover Frida Nilsson Siri und die EismeerpiratenVon einer, die auszog ihre Schwester zu retten.

Frida Nilssons »Siri und die Eismeerpiraten« ist ein herrlicher Abenteuerroman mit starken Mädchen, brummigen Seebären, fiesen Piraten und Meerjungfrauen. Ein echtes Lese- und Vorleseerlebnis für Groß und Klein. Wer Jim Knopf und Lukas den Lokomotivführer mochte, der wird Siri und die Eismeerpiraten ebenfalls in sein Herz schließen.

Siri lebt mir ihrer kleinen Schwester Miki, die gerade ihre Milchzähne verliert, auf einer Insel im Eismeer. Das Leben dort ist karg und mühsam und Winterbeeren ein Leckerbissen. Leider ist es nicht so einfach, an die Beeren zu kommen, da diese gerne in der Nähe von Walhuhnnestern wachsen und diese Tiere äußerst angriffslustig sind, besonders wenn sie brüten. Wer ihnen gegenüber Angst zeigt, der verliert schon mal ein Ohr. Und obwohl sie weiß, wie ängstlich ihre kleine Schwester ist, schicke Siri Miki zum Beerensammeln genau dort hin. Weiterlesen

Jussi Valtonen – Zwei Kontinente

Cover Jussi Valtonen Zwei KontinenteEine rasante Berg- und Talfahrt

Dieses Buch ist unerträglich spannend und hervorragend geschrieben. Tatsächlich gehört es zu dem Besten, was ich in letzter Zeit gelesen habe. Dass ich dies einmal behaupten würde, hätte ich nach den ersten hundert Seiten allerdings nicht gedacht. Denn der Roman ist so vielschichtig angelegt, dass er eine Zeit lang braucht, um Fahrt aufzunehmen. Dann allerdings kann man kaum mehr aufhören zu lesen. Wie in einer Achterbahn wird man langsam in den Roman hineingezogen, um dann Hals über Kopf in eine rasante Berg- und Talfahrt mit vielen überraschenden Wendungen und Kurven zu stürzen. Am Ende klappt man das Buch erschüttert zu. Weiterlesen

Sara Lövestam – Wie ein Himmel voller Seehunde

Cover Sara Lövestam Wie ein Himmel voller SeehundenEndlich

Auf diese Neuerscheinung habe ich mich schon lange gefreut, denn Sara Lövestam hat eine ganz besondere Begabung erstaunliche Geschichten von mutigen Menschen zu erzählen. Besonders gut hat mir bislang immer ihr liebevoller Umgang mit den Figuren und das geschickte Spiel mit Vorurteilen gefallen. Und um es vorwegzunehmen, auch »Wie ein Himmel voller Seehunde« hat mich begeistert.

Alles nicht so einfach

Mit fünfzehn ist man meist nicht sonderlich erpicht darauf, die Ferien mit seinen Eltern zu verbringen. Lollo jedenfalls ist schwer genervt, weil ihre Eltern sie genau dazu gezwungen haben. Auch die luxuriöse Yacht ihres Vaters und das schicke Sommerhaus können sie nicht über die Tatsache hinweg trösten, dass sie viel lieber mit ihrer besten Freundin nach Oslo gefahren wäre. Dort hätte sie jetzt garantiert mehr Spaß als auf dieser öden Schäreninsel. Weiterlesen

Christian Jungersen – Du verschwindest

Cover Christian Jungersen - Du verschwindestHamsterkäufe

In der Regel kaufe ich Bücher schneller, als ich sie lese. Schon allein, um immer eine Wahl zu haben. Vielleicht möchte ich ja morgen einen Krimi lesen, oder eine Familiengeschichte, oder eine Biografie, auf Deutsch, oder Dänisch oder Norwegisch? Leider neige ich auch dazu, die neuen Bücher vorne ins Regal zu stellen, so dass andere in die zweite und dritte Reihe rutschen, wo sie mit der Zeit in Vergessenheit geraten. Bis mich irgendetwas zufällig an ihre Existenz erinnert.

So ist es mir auch mit »Du verschwindest« von Christian Jungersen gegangen. Vermutlich habe ich die dänische Originalausgabe 2012 bei Erscheinen gekauft. Gelesen habe ich das Buch erst vorletzte Woche, als ich über die sozialen Medien von der Verfilmung mit Trine Dyrholm erfahren habe. Der Filmtrailer war jedenfalls Anstupser genug, um den Band aus den Tiefen des Regals hervorzuholen und von einer dicken Staubschicht zu befreien. Glücklicherweise haben Bücher kein Verfallsdatum. Das Ausgraben hat sich jedenfalls mehr als gelohnt. Weiterlesen

Jesper Wung-Sung – Weg mit Knut

Cover Jesper Wung-Sung, Weg mit KnutFreund oder Feind?

Selten war ich so froh schon am Anfang eines Buches das Ende zu kennen. »Er wird gesund.« steht im Klappentext und genau dieses Wissen macht die Lektüre von Jesper Wung-Sungs Jugendbuch »Weg mit Knut« erträglich. Wie sonst könnte man es aushalten von einem kleinen Jungen zu lesen, dessen bester Freund gleichzeitig sein größter Feind ist? Wir nennen es Krebs, William nennt ihn Knut.

Eines Tages hat Knut an Williams Fenster geklopft und um Einlass gebeten. Seitdem hat sich für William alles verändert. Nicht weil Knut behauptet Stabhochspringer in Nepal gewesen zu sein und Dampfschifffahrtskapitän auf dem Mississippi und Ballonfahrer auf dem Rhein. Nein, Williams Leben hat sich verändert, weil Knut jeder Chemotherapie zu trotzen scheint. Und auch wenn Knut William mit seinen wilden Geschichten immer wieder zum Staunen und Lachen bringt, leidet William sehr darunter nicht mehr so zu sein, wie die anderen Kinder. Weiterlesen